Freitag, 23. Oktober 2015

House of Night- Ungezähmt (P.C. Cast, Kristin Cast)



Titel: House of Night- Ungezähmt
Autor: P.C.Cast, Kristin Cast
Preis: € 16,95 [D]
Einband: gebunden
Seitenanzahl: 544
Verlag: Loewe
Reihe: Band 4 von 12
Altersempfehlung: 14-17 Jahre
Meine Wertung: 3,5-4 Herzchen
Kaufen?    amazon | Verlag




Inhalt 
Das Leben ist total ätzend, wenn deine Freunde so richtig sauer auf dich sind. Zoey weiß, wovon sie spricht. In nur einer Woche wenden sich alle Ihre Freunde von ihr ab und sie wird zur absoluten Außenseiterin. Jetzt bleiben ihr nur noch zwei wirkliche Freunde, allerdings ist die eine untot und der andere nicht mal Gezeichnet. Außerdem hat die Hohepriesterin Neferet den Menschen den Krieg erklärt und Zoey weiß tief in ihrem Herzen, dass das falsch ist. Aber wird irgendjemand auf sie hören? Zoeys Abenteuer auf dem Vampyr-Internat nehmen eine gefährliche Wendung: Ihr Vertrauen wird auf eine harte Probe gestellt, schreckliche Pläne kommen ans Licht, und eine uralte, böse Macht erhebt sich.

Meine Meinung 
Nachdem Band drei mit einem großen Knall geendet hatte, war ich natürlich gespannt auf die Fortsetzung. Das Cover ist mal wieder richtig schön *-*
Zoey ist nun komplett alleine: ihre Freunde haben sich von ihr abgewendet, zum Teil aus Gründen, die ich nicht komplett nachvollziehen konnte, aber gut, ich bin ja keine 16 mehr. Der Protagonistin ist durchaus bewusst, dass sie Fehler begangen hat und zum Teil ihre Einsicht, als auch ihre Umperfektion machen Zoey zu einem realistischen vielleicht auch eher schwierigen Protagonistin. Mit Hilfe von Aphrodite, ihrer ehemaligen Erzfeindin, hat sich das Blatt gewendet. Zu Beginn der Reihe habe ich Aphrodite einfach nur gehasst, doch nun entwickelt sie sich zu einem meiner Lieblingscharaktere, da immer mehr Facetten ihrer vielschichtigen Persönlichkeit zum Vorschein kommen. Die anderen Mitglieder der Streberclique waren wie immer eher oberflächlich gehalten, einfach, weil sie keine nennenswerten Eigenschaften haben, bis vielleicht auf ein bis zwei Ausnahmen. Dafür aber waren einige der neu eingeführten Charaktere interessant gestaltet: die Nonne Angela und Shekina, die Königin der Vampyre. Auch Zoeys Grandma spielt diesmal eine sehr wichtige Rolle, was mir sehr gefallen hat, da sie zu meinen Lieblingscharakteren zählt.
Was diesen Band von seinen Vorgängern unterscheidet ist die Dynamik der Handlung: in diesem Buch geschieht meiner Meinung nach sehr viel, was den Plot voranbringt, sei es die Lösung eines Konflikts zwischen den Charakteren oder die Erfüllung einer uralten, unheimlichen Cherokee-Prophezeiung, was dem ganzen einen großen Spannungsbogen verleiht.  Ebenfalls hat der Schreibstil zum Glück etwas von seiner künstlichen »Jugend« verloren, sodass das Lesen auch viel schneller vorangeht und man nicht das Gefühl hat, eine auf cool gemachte Geschichte zu lesen.
Natürlich gibt es auch wieder auch Punkte, die ich zu kritisieren habe. Zu einem die Protagonistin an sich. In manchen Punkten ist ihr Handeln einfach absolut nicht nachvollziehbar, unrealistisch und unreif (sogar für eine  Sechzehnjährige). Zu anderem hat es mich gestört, dass die Ereignisse innerhalb weniger Tage stattgefunden haben. Die Dynamik, wie oben genannt ist gut, jedoch ist es nicht sehr realistisch, das bestimmte Gefühle wie Trauer etc. innerhalb weniger Stunden abgeschrieben werden. Hier wäre meines Erachtens ein Zeitraum von mehreren Wochen angebrachter gewesen. Zudem wird in jedem Buch das Vollmondritual tausendfach beschrieben, sowie Ereignisse zu oft wiederholt, im Sinne, dass die Charaktere das Erlebte ein zu eins als Wörtliche Rede den andere wiedergeben.  Hier hätte man getrost kürzen können und beim Höhepunkt des Buches, dessen volles Potenzial leider nicht vollkommen ausgeschöpft wurde, alles mehr ausführen können, um eine spannende Atmosphäre zu schaffen.


Fazit
Trotz der Kritikpunkte hat mir dieses Buch aufgrund der Handlungsdynamik gut gefallen, sogar besser als die Vorgänger!
3,5-4/5 Herzchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen